Archiv für August 2011

Pressevorberichte zum KAZ-Open Air

Einige Presseberichte zum 4.KAZ-Open Air am Samstag:
waz vom 01.09.2011: Feine Sahne Festival
Wochenblatt vom 28.08.2011: Benzin und Gorillia
Sonntagsnachrichten vom 28.08.2011

Zudem gab es noch einen kleinen Radiovorbericht und an dieser Stelle auch noch einmal vielen Dank an die Leute vom coolibri für die gute Vorberichterstattung!

Timetable für das 4. KAZ-Open Air am 03. September

13 Uhr Gates Open
14.00-14.30 Uhr Stonebraze
14.50-15.20 Uhr Gorillia Inc.
15.40-16.20 Uhr In order to complain
16.40-17.30 Uhr Feine Sahne Fischfilet
17.50-18.50 Uhr Benzin
19.10-20.10 Uhr Wisecräcker
20.30-22.00 Uhr Supershirt

ab 22 Uhr Aftershow-Party in der Sonne (Shamrockstr.121 – 500m Luftlinie vom Open Air-Gelände)
mit DJ Faxe System (Supershirt), DJ Avon (ex-Bf Langendreer) und DJ Dadaism (Sonne/AKZ)
Eintritt Aftershowparty: 2,-Euro

Pressemitteilung zum Aus des light.level und dem Stand der (Jugend-)Subkultur

Mit Bedauern hat das Organisationsteam des KAZ Herne e.V. am Dienstagabend vom erneuten Aus der beliebten Veranstaltungsreihe „light.level“ erfahren. Sowohl der KAZ-Vorstand als auch die vielen Mitglieder waren regelmäßig Besucher bei der Party auf der Zwischenebene der U 35-Haltestelle „Archäologisches Museum“. Auch wenn den städtischen Institutionen in diesem Fall keinerlei Schuld trifft, sondern eher den Bedenken der Polizei in der weiteren Folge des Unglücks bei der Loveparade im letzten Jahr, so stellen Zekai Fenerci und Sebastian Maier nicht zu unrecht die Frage nach den möglichen Nischen für die (Jugend-)Subkultur in Alt-Herne.
Das KAZ bemängelt seit seiner Gründung im Jahr 2007 eben genau diese fehlende Struktur in Herne und sucht seitdem nach einer geeigneten Räumlichkeit in Innenstadtnähe, um diese Lücke zu schließen und -nicht nur- den im KAZ Herne e.V. organisierten jungen Menschen, Musikern und Künstlern eine feste Bleibe auf möglichst unkommerziellen Niveau zu bieten.
„Eine Stadt mit einer Demografie wie Herne darf sich nicht wundern, wenn immer mehr junge Menschen der Stadt den Rücken kehren und die Altersstruktur weiter in die Höhe schnellt. Feste Anlaufpunkte und mögliche Veranstaltungsorte -auch innerhalb der Woche- sind zwar nicht der einzige Grund für das Image der Stadt, aber wären immerhin schon mal ein Lichtblick im sonst eher abgedunkelten Wochenalltag der Stadt“, so Kai Nordemann, 1. Vorsitzender des KAZ Herne e.V..
Das KAZ freut sich diesbezüglich über jeden weiteren Unterstützer, um diesen festen Anlaufpunkt in Innenstadtnähe zu verwirklichen.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: